Seite drucken

über Spiegelwelten

Spiegelwelten ist ein Multimedia-Blog von Dani Vega und ist der Nachfolger seiner Homepage raVenport.ch.

Soll ich erklären, worum’s geht? Wahrscheinlich schon. Mit „Multimedia-Blog“ meine ich nicht das gleiche Multimedia wie ein Elektrogeschäft. Aber das Wort bringt es am besten auf den Punkt: Auf raVenport.ch hatten Bücher Priorität, obwohl ich auch andere Artikel geschrieben habe. Auf Spiegelwelten haben die Bücher das zwar immer noch, aber nicht mehr ausschliesslich. Nur über Bücher zu schreiben, wäre wie wenn ich auf raVenport nur noch über Science-Fiction geschrieben hätte: Es wäre zwar spannend und möglich, aber irgendwann wird es langweilig. Darum Multimedia. Ihr erkennt an der Seitenleiste der Page, dass ich vier Medien mehr oder weniger gleichwertig behandeln möchte (wie sich das dann in den kommenden Wochen entwickeln wird, wird sich zeigen.). Vielleicht werde ich irgendwann noch einen fünften Bereich „Musik“ dazustellen. Ich sehe mich zwar nicht kompetent genug, Musik zu rezensieren, dazu höre ich einfach zu wenig und gerade ein Freund von Konzerten bin ich auch nicht besonders. Was ich aber kann, ist das Interpretieren von Songtexten. Auf raVenport habe ich es mit einem Song von Rammstein gemacht, und irgendwie hab ich das Gefühl, dass es nicht die letzte Interpretation war. Es wird sich zeigen.

Wieso „Spiegelwelten“?
Die Leser, die von raVenport auf Spiegewelten gestossen sind, werden sich erinnern, dass ich eine längere Blog-Pause eingelegt hatte. Ich hatte zwar erklärt, dass ich mehr Zeit für meinen Roman bräuchte, und deshalb den Blog zurückstellte, aber das war nur die halbe Wahrheit. Tatsächlich war ich zusätzlich mit meinem Domain-Namen nicht mehr einverstanden. raVenport sagte in meinen Augen zu wenig über den Inhalt des Blogs aus, obwohl mir der Name weiterhin gefällt. Es ist nicht auf den ersten Blick klar, worum’s auf raVenport geht. Ausserdem könnte der englische Titel zur Idee verleiten, dass der Blog englischsprachig ist, was er offensichtlich nicht ist.
Aus diesen Gründen habe ich mich schliesslich für „Spiegelwelten“ entschieden. Wer diese Seite gefunden hat bei der buchstäblichen Suche nach reflektierenden Oberflächen, wird wohl enttäuscht werden, mir geht es um reflektierende Oberflächen (also „Spiegel“, duh!) im übertragenen Sinne. Ich verstehe Bücher, Filme, Games und Bilder (und Musik) als Spiegelflächen unserer Welt, unserer Gesellschaft. Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass es sich lohnt, unter der Flut an Spiegelungen besonders gute herauszufischen. Und das sehe ich als meine Aufgabe:
Ich schaue zwischen die Zeilen, durchleuchte Szenen und Sequenzen, halte die Augen offen im unübersichtlichen WWW.

Spiegelwelten ist der Ort, wo das Gespiegelte zur Wirklichkeit wird.

PS: Die Header-Grafik ist übrigens auf dem Mist meines Bruders gewachsen. Nach Stunden verzweifelten Rumeierns mit Photoshop hat sich mein Bruder schliesslich erbarmt, in weniger als einer halben Stunde (!) die Grafik aus dem Ärmel zu zaubern, die um Welten (hehe) besser war als alle meine unglücklichen Versuche zusammen. Einen herzlichen Dank an dieser Stelle!

~ Dani Vega, Oktober 2012

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://spiegelwelten.ch/ueber-spiegelwelten/