«

»

Nov 23 2012

Beitrag drucken

[Buch] Aliens in Armani – Gini Koch

cover_aliensinarmani

Cover zu Kochs „Aliens in Armani“
(via Piper-Verlag)


Schlimmer kann der Tag nicht mehr werden, denkt Katherine „Kitty“ Kat, als sie aus dem Gerichtsgebäude tritt. Es kommt, wie es kommen muss, Kitty wird Zeuge eines Unfalls, der gerade noch glimpflich ausgeht. Die beiden Verunfallten, ein Mann und eine Frau, fangen einen Streit an und schreien sich Unflätiges in ihre Gesichter. Da wird aus dem Mann plötzlich ein geflügeltes Monster, das Amok läuft. Was zum …
Aus dem Affekt heraus tut Kitty das einzig richtige. Sie schnappt sich die erstbeste Waffe, die sie finden kann, ihren Kugelschreiber, und attackiert das Monster. Zu ihrer Überraschung trifft sie den empfindlichsten Punkt, und das Monster ist sofort tot. Sekunden später ist sie von einer Horde Armani-Trägern mit Sonnenbrillen umgeben und fühlt sich in einen schlechten Film versetzt. Sind das etwa die Men in Black? Und wieso sehen alle so aus, als würden Sie besser nur in Unterwäsche in einen Calvin Klein-Kalender passen als in einen Anzug?
Kitty soll sie zu einem streng geheimen Regierungshauptquartier begleiten. Sie weiss ganz genau, dass sie das besser nicht tut. Sie kennt diese Armani-Models-Geheimdienst-was-auch-immer-Typen gar nicht, und der nervigste von allen, Jeff Martini, würde ihr noch an Ort und Stelle einen Heiratsantrag machen, wenn sie es nicht so eilig hätten. Doch sie hat Fragen. Was war dieses Monster? Warum war es hier? Wieso sind die Anzugträger so schnell am Tatort gewesen? Und ausserdem fühlt sie sich inmitten der starken und grossen Männer in ihren dunklen Anzügen doch nicht so abgestossen, wie ihr gesunder Menschenverstand gerne hätte.
Worauf hast du dich nur eingelassen, Kitty …

Bei jedem Mann, der es bis hierhin geschafft hat, wird mit Sicherheit eine rote Alarmleuchte losgegangen sein. Chick-Flick, Frauenroman oder ähnliches wird er sich dabei denken. Moment!
Ich dachte es zuerst auch, aber je mehr ich mich auf Kitty, Jeff und Konsorte einliess, umso besser gefiel mir das Buch. Kitty ist eine Powerfrau, die mehr Qualitäten besitzt, als sie von sich wusste. Sie war zwar schon attraktiv und sich dessen bewusst, aber sie hat ausserdem einen scharfen Verstand und eine Badass-Einstellung wie man sie von Lara Croft-Games oder Selene aus den „Underworld“-Filmen (Link zum Trailer von Teil 1) kennt und lieben gelernt hat. Kitty scheint genau zu wissen, was sie will – und irgendwie doch nicht. Das, ihr schwarzer Humor, ihr Musikgeschmack und die zynischen Bemerkungen machen sie total menschlich.
An vielen Stellen ist der Roman etwas überzeichnet, so muss Kitty einerseits die Welt retten und auf der anderen Seite – meistens zeitgleich – ihren Gefühlen Herr (oder „Dame“) werden. Aber die Überzeichnung ist nicht plump oder fehl am Platz, sondern genau richtig. Es gibt dem Roman einen unterhaltsamen, nicht ganz ernst zu nehmenden Charme, ganz im Stile eines alten James Bond-Films mit einer Frau statt Sean Connery in der Hauptrolle.

Fazit: Falls ihr euch nicht sicher seid, was ihr von dem Roman halten sollt, gebt euch einen Ruck und schaut mal rein. Es lohnt sich sehr. Ich würde gerne eine Leseprobe verlinken, aber die ist über die Piper-Homepage nicht mehr abrufbar.
Dann beschreibe ich es einfach: Er liest sich schnell und flüssig. Es gibt keine zähen Stellen, wo es über Kapitel hinweg um Beziehungstraritrara geht – wie man vielleicht annehmen könnte. Und sollte es doch einmal länger gehen, so kann man sich sicher sein, dass es im nächsten Kapitel knallt und scheppert – wenn nicht auf dem Schlachtfeld, dann eben im Bett.
In einem Satz: leichte, unterhaltsame, aber intelligente Kost, die für Frauen gemacht scheint, aber genauso für Männer gedacht ist, die starke Frauenfiguren und actionreiche Science-Fiction mögen.

Wertung: 7sternchen

~ Dani Vega

Aliens in Armani
von Gini Koch
Im Original: „Touched by an Alien“
Aus dem Amerikanischen von Diana Bürgel.
Bei Piper 2011 [2010]. 451 Seiten.
ISBN: 978-3-492-26816-5

Über den Autor

Vega

Ich bin Vega, Admin und Redaktor von Spiegelwelten.ch, einem Blog für Videospiele und Bücher, für Geschichten, die unsere Welt abbilden.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://spiegelwelten.ch/2012/11/buch-aliens-in-armani-gini-koch/

2 Kommentare

  1. Christina

    Hehe… genau mein Ding. Spätestens nachdem die gute Kitty (die Arme), den Kugelschreibe gezogen hat, fand ich das schon sehr lustig. 😉
    Gleich mal schnell in die Amazon-Wunschliste packen.
    Danke für den Tipp.

    Liebe Grüße
    Christina

    1. Vega

      Hallo Christina,
      Danke für deinen Kommentar!
      Freut mich, dass dir das Buch zusagt. Ich kann dir garantieren, der Kugelschreiber ist nicht der Höhepunkt 🙂

      Einziger Wermutstropfen: Soweit ich richtig informiert bin, wird die Serie ab Teil 3 oder 4 (müsste nochmals genau nachprüfen) nicht mehr übersetzt. Du müsstest dann also aufs Englische ausweichen. Aber zumindest gibt der erste Teil schon einiges her.

      Gruss Dani

Kommentare sind deaktiviert.