«

»

Okt 23 2012

Beitrag drucken

[Buch] Starters – Lissa Price

cover_starters

Cover zu Price‘ „Starters“
(Von ivi, lesen-was-ich-will.de)


Seit Callies Eltern an der Seuche gestorben sind, und mit ihnen alle Erwachsenen zwischen fünfundzwanzig und fünfzig, lebt sie mit Michael und ihrem Bruder Tyler auf der Strasse oder in leer stehenden Häusern – was sich gerade ergibt. Sie leben von der Hand in den Mund und klammern sich an die wenigen schönen Erinnerungen, die ihnen noch geblieben sind.
Als Tyler erkrankt und medizinische Behandlung braucht, fehlt ihnen das Geld. Spitäler sind kostspielig, da würden selbst ein paar Einbrüche in die Villen der Elders, der alten Überlebenden, nicht helfen. Entgegen ihres besseren Wissen stellt sich Callie bei der „Body Bank“ vor. Das Konzept dieses mysteriösen Konzerns ist einfach: Die jungen, gut trainierten, aber armen Jugendlichen stellen den alten reichen Kunden ihre Körper zur Verfügung. Ihnen wird ein Chip implantiert, der ihre Persönlichkeit überblendet und einem Elder Fernzugriff ermöglicht. Callies Körper wird zur Marionette. Nach drei Einsätzen in ein paar Monaten soll sich Callie an nichts mehr erinnern und einen Batzen Geld bekommen, mit dem sie anstellen kann, was sie will. Zwar widersteht ihr die Vorstellung, nicht zu wissen, was mit ihrem Körper angestellt wird, aber ihr bleibt nichts anderes übrig. Ihr Bruder braucht das Geld, und sie wird sich ja ohnehin an nichts erinnern. Als Callie jedoch plötzlich auf dem Boden eines Nachtclubs aufwacht, erkennt sie, dass etwas schief gelaufen ist …

Gute Ideen, aber schwache Umsetzung

„Starters“ konnte mich nicht überzeugen. Setting und Grundvoraussetzung sind gut und toll gewählt, aber an der Umsetzung hapert es. Callies Charakter ist an manchen Stellen inkonsequent. Manchmal ist sie oberflächlich und naiv, was nicht unpassend ist für eine sechzehnjährige, aber an anderen Stellen ist sie wiederum sehr erwachsen und folgt Prinzipien, die sie zuvor nicht hatte. Ich will nicht behaupten, dass dieser Wechsel in einer Figur nicht denkbar wäre, aber für mein Empfinden war es an manchen Stellen nicht Callie, die sprach oder dachte, sondern die Autorin.
Hinzu kommt, dass Callie ein – wie ich es nenne – reaktiver Charakter ist. Das heisst, sie wird durch äussere Zwänge zum Handeln genötigt, statt selbst die Handlung voranzutreiben. Dadurch wird sie zu einem Spielball der Handlung und der Nebenfiguren. Das muss nichts Schlechtes sein, aber mir taugen aktive Charaktere besser, die ihren vorbestimmten Pfad durchbrechen, und damit weniger vorhersehbar werden.
Anmerkung am Rande: Vielleicht bin ich auch etwas vorbelastet, gibt es doch eine TV-Serie von Joss Whedon (Firefly, Cabin in the Woods), die bis auf die Seuche fast eine identische Geschichte erzählt. Ihr Titel lautet „Dollhouse“ und sie wird von Eliza Dushku (Buffy) und Tahmoh Penikett (Battlestar Galactica) getragen. Wer also nach „Starters“ noch mehr will, oder meine Meinung teilt und eine bessere Alternative sucht, findet mit „Dollhouse“ genau das Richtige.

Fazit: „Starters“ ist kein durchwegs schwacher Roman, er hat durchaus seine Stärken und Vorzüge, aber die Schwächen überwiegen. Zuviel Handlung geschieht eher durch Zufall als durch Callies Einfluss, worunter der Lesefluss der Handlung leidet. Gewöhnlich will man bei einem Roman wissen, was tun die Hauptfiguren als nächstes. Bei „Starters“ war die Frage: was passiert den Figuren als nächstes. Ein kleiner, aber wesentlicher Unterschied.

Wertung: 4sternchen

~ Dani Vega

Starters.
Von Lissa Price
Titel wie im Original.
Aus dem Amerikanischen von Birgit Ress-Bohusch
bei ivi 2012. 399 Seiten
ISBN: 978-3-492-70263-8

Über den Autor

Vega

Ich bin Vega, Admin und Redaktor von Spiegelwelten.ch, einem Blog für Videospiele und Bücher, für Geschichten, die unsere Welt abbilden.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://spiegelwelten.ch/2012/10/buch-starters-lissa-price/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>