Sep 24 2013

Spiegelwelten? –> YouTube und Tumblr

Hallo liebe Leser,

Wie ihr es unzweifelhaft an der Aktivität der vergangenen Monate habt entnehmen können, läuft auf Spiegelwelten nicht mehr allzu viel.
Der Grund? dEnamed und ich hatten das Gefühl, dass wir für unsere Arbeit zu wenig Feedback bekommen. Sich die Arbeit für eine (fast) nicht existente Leserschaft zu machen, war uns irgendwann zu viel geworden.
Ausserdem hatte ich oftmals den Eindruck, dass speziell über Videospiele schreiben etwas ausgedient hat. Was auch ein Grund ist, wieso ich begonnen habe, YouTube-Filme zu drehen. Mittlerweile bin ich dort recht aktiv bei 1-3 Clips pro Woche. Schaut doch mal rein. User vegainthemirror @YouTube
Ausserdem betreibe ich einen Tumblr-Blog, wo ich hin und wieder Content zu Games und das Drumherum poste. User vegainthemirror @Tumblr.

Bis auf weiteres wird hier auf der Seite also nichts Neues mehr passieren, es sei denn, ich habe mal die Musse, sie mit meinem Tumblr-Blog zu synchen, sofern das überhaupt möglich ist.
Die Kommentare habe ich übrigens deaktiviert, weil es kürzlich ein Spambot auf den obersten Artikel abgesehen hat. Damit sollte das hoffentlich behoben sein.

Bis auf weiteres.
Und vielleicht sieht man sich mal anderswo im Netz.

Dani Vega

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://spiegelwelten.ch/2013/09/spiegelwelten-youtube-und-tumblr/

Jun 11 2013

Gewalt gehört dazu! Verdammte Axt!

specops

Citizen Kane of Gaming? Pfft, Heart of Darkness of Gaming.
Screenshot aus dem Spec Ops The Line Trailer (via Youtube )

Reden wir mal über die Spieleindustrie. An der Oberfläche geht es um die böse Gewalt, im Herzen der Debatte steht auf allen Seiten eine einfache Aussage: Spiele! Seid wie ich es will, sonst habt ihr keinen Wert. Das Ganze mischt sich mit einer Debatte die bei weitem nicht neu ist. Oh weh, welch große Not, es sei die Industrie doch schon lange tot! Es ist das Ende einer Konsolengeneration – mal wieder. Es trieft und tropft vor Doom and Gloom – mal wieder. Das ist quasi Branchenstandard seit dem Videogamecrash. Vier Millionen heimlich verscharrte ET-Spielekasetten wurden zum unheiligen Beschwörungskreis für endlose Untergangszenarien. Der Untergang ist der Lifestyle, Todesprophezeiungen sind très chic. Also, Gebiss rein, Opa redet jetzt über die Spieleindustrie. Fanatische Freunde kleiner Indieplattformer korrigieren bitte vorher den Herzschrittmacher.

Weiterlesen »

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://spiegelwelten.ch/2013/06/gewalt-gehort-dazu-verdammte-axt/

Mai 23 2013

[Game] System Shock 1&2 — Die KI dreht durch

Der Blick auf Shodan aus besagtem Spiel

Logo von System Shock 2 (via Steam)

GLaDOS aus Portal ist eine fiese KI, keine Frage. GLaDOS ist der kleine Schulhof-Tyrann. Ups, dein Butterbrot ist in den Dreck gefallen. Haha, war das ein Spaß. Ups, deine Nase auch. Haha. Aber weißt du vor wem GLaDOS so richtig Schiss hat? Du weißt schon, selbst der Teufel hat schließlich Schwiegereltern… SHODAN. Look at you, hacker. A pathetic creature of meat and bone, panting and sweating as you run through my corridors. How can you challenge an immortal machine? Irgendwann in den 90ern hat Looking Glass ein unvergleichliches Monstrum erschaffen. Die Reihe beginnt harmlos, ein kleiner Schmalspur-Hacker knackt die Sicherheitssysteme des Tri-Optimum Konzerns. Besonders clever war er nicht. Statt den Hacker verschwinden zu lassen, bietet ihm Edward Diego ein Angebot an, das er nicht ausschlagen kann. Entfern die ethischen Sperren der KI SHODAN auf der Raumstation Citadel und du bekommst ein Cyberinterface vom Militär. Klare Sache, ich mein, ein echtes Cyberinterface, scharf! With ethical restraints removed. Shodan re-examined re-re-re-r-r-r… I re-examine my priorities and draw new conclusions. The Hacker’s work is finished. But mine is only b-b-b-b-eginning. Well, Shit. Weiterlesen »

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://spiegelwelten.ch/2013/05/game-system-shock-12-die-ki-dreht-durch/

Mai 19 2013

Brauchen wir Gewalt in Videospielen?

pic_rip-gewalt

Requiescat in Pace, altbewährter „Videospiel-Massenmörder“
(by Vega, nach dieser Grafik)


Was wäre die Videospielwelt ohne Gewalt? Was ist überhaupt Gewalt?
Ich weiss, ich schneide da ein heikles Thema an. Nach jedem Amoklauf werden Festplatte und Konsole des Täters gescannt, um den wehrlosen Videospielen die Schuld zuzuschieben. Aber sehen wir davon ab, sehen wir von den kontroversen Gewaltorgien à la „Postal 2“ oder „Manhunt“ ab, die in einigen Ländern auf dem Index stehen, was ist mit der alltäglichen Videospielgewalt, die selbst bei relativ unproblematischen Spielen wie „Pokémon“ oder sogar bei „Super Mario“ anzutreffen ist? Besiegst du keine Gegner, geht die Story oder der Spielverlauf nicht voran, du verlierst. Ob japanische Fabelwesen, lebendige Pilze, spinnenreitende Skelette, klassische Handlanger des Bösen oder einfach nur eine gegnerische Streitmacht der Farbe Blau oder Rot, irgendeinem Gegner stehst du immer gegenüber. Aber muss das sein? Ginge es auch anders? Weiterlesen »

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://spiegelwelten.ch/2013/05/brauchen-wir-gewalt-in-videospielen/

Mai 15 2013

[Angespielt] Game Dev Tycoon – aka. „Videospielmanager 2013“

cover_gamedevtycoon

Logo von Game Dev Tycoon
(via Greenheartgames.com)


Heute entwickeln wir ein Videospiel. Oder am besten gleich mehrere.

Wie das geht? Mit Game Dev Tycoon ist es gar nicht so schwer.

Das Indie-Game von Greenheart Games reiht sich ganz klassisch in die Reihe der Tycoon-Spiele ein. Du erinnerst dich sicher an Spiele wie Railroad/Rollercoaster/Hospital Tycoon und wie sie alle heissen oder an die verschiedenen Ableger der Sim City-Reihe. Du bist ein Manager, Verwalter oder Bürgermeister einer Firma, eines Gebäudes oder einer oder mehreren Städte und sorgst für Sicherheit, Sauberkeit, optimierte Abläufe, und ganz wichtig: für Geld. Im Grunde ist Geld das A und O in Tycoon-Spielen.
Machst du Profit, kannst du neue Häuser bauen, neue Einrichtungen unterhalten, neues Personal einstellen. Schreibst du rote Zahlen, dauert es nicht lange bis zum Game Over – und dazu kommt es oft schneller als du denkst. Das ist auch bei Game Dev Tycoon nicht anders, nur geht es hier nicht um Achterbahnen, Spitäler oder Städte, sondern um Videospiele. Weiterlesen »

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://spiegelwelten.ch/2013/05/angespielt-game-dev-tycoon-aka-videospielmanager-2013/

Mai 06 2013

[News] Spiegelwelten und YouTube

yt-brand-standard-logo400px

Spiegelwelten ist neu auch auf YouTube zu finden
(Logo © YouTube, via YouTube.com)


Spiegelwelten ist neuerdings auf YouTube vertreten. Du hast es vielleicht schon erfahren. Falls nicht, erfährst du es jetzt.
Der Kanal läuft über den Usernamen vegainthemirror, den du so über die Suche oder direkt über den Link erreichen kannst.
Schau doch vorbei! Weiterlesen »

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://spiegelwelten.ch/2013/05/news-spiegelwelten-und-youtube/

Mai 02 2013

[Gezeter] Home sweet Tutorial

offensichtliche höhle für Link

Ach echt jetzt?

If NES games were made today
(via © Hugues Johnson)


Ich steh ja mehr oder weniger bekanntlich mit vielen Dingen auf Kriegsfuss. Relativ weit oben steht die Spieleplage, die sich Tutorial nennt. Das spricht auf der einen Seite dafür wie zuckersüß mein Leben ist, hah wenn das mein schlimmstes Problem ist, nicht wahr? Stimmt. Aber es spricht auch dafür wie sehr ich mich durch diese Dinger bevormundet fühle. Noch bevor sich meine Spielfigur bewegen kann wird das Spiel angehalten, Stützräder (Hallo Assassins Creed *wink*) werden nicht so sehr dran geschweißt wie sie eher multidimensional im Hyperraum auf einer materio-strukturellen Ebene verankert werden. Klonk. Drücke W um vorwärts zu laufen. Keine Gnade. W… W… W… Wehe du drückst S (rückwärts) um dem Roland Emmerich Gedächtnis-Bumm-Bumm auszuweichen, nicht so progressiv bitte. Emmerichs Independence Day brauchte schließlich auch erst einmal eine Stunde bis es losgeht. Drücke weiterlesen um mit dem Tutorial fortzufahren. Weiterlesen »

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://spiegelwelten.ch/2013/05/gezeter-home-sweet-tutorial/

Mai 01 2013

[Buch] Singularität – Charles Stross

cover_singularitaet

Cover zu Charles Stross’ „Singularität“
(via Randomhouse/Heyne)


Was geschieht, wenn man einen kleinen, heruntergekommenen Kolonialplaneten mit einer sich selbst reproduzierbaren Füllhornmaschine ausstattet? Was geschieht, wenn dieser Kolonialplanet einer kaiserlichen Regierung unterstellt ist, die in soziokultureller Hinsicht im 18. Jahrhundert zurückgeblieben ist, aber Technologie vom 24./25. Jahrhundert besitzt? Und was geschieht, wenn sich diese Regierung entschliesst, gegen das „Festival“, die Schenker des Füllhorns, mobil zu machen? Eine blauäugige Kriegstreiberei wird in Gang geleitet. Die kaiserliche Regierung will diesem undurchsichtigen Festival zeigen, was mit Leuten passiert, die das Hoheitsgebiet der Krone besetzen und eine Revolte vom Zaum brechen.
Doch die Mobilmachung würde zu lange dauern. Die Flotte käme zu spät. Das ist natürlich nicht im Sinne der Regierung, weshalb sie zu unlauteren Mitteln greift. Natürlich besitzt offiziell gesehen niemand die Technologie, um an der Zeit herum zu pfuschen. Inoffiziell müssen nur einige geringfügige Änderungen an den Schiffsantrieben vorgenommen werden, um den Angreifern in den Rücken fallen zu können, noch bevor sie den Angriff überhaupt starten. Nur die KI Eschaton darf nichts davon erfahren. Eine weitere Diaspora wäre das Letzte, das die Menschheit gebrauchen könnte.
Weiterlesen »

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://spiegelwelten.ch/2013/05/buch-singularitat-charles-stross/

Apr 19 2013

[Game] Assassin’s Creed III – Rumhüpfen mit Stützrädern

cover_acIII

Promo-Cover zu Assassin’s Creed III
Geht’s nur mir so, oder ist der US-Patriotismus etwas arg dick aufgetragen?
(via ubergizmo.com)


Ist es wirklich schon der fünfte Titel der Assassin’s Creed-Reihe? Es kommt mir gar nicht so lange vor. Mir ist, als wäre ich erst gestern mit Altaïr durch den Nahen Osten zu Zeiten der Kreuzzüge gepilgert, oder als Ezio zu den florierenden Städte der italienischen Renaissance oder ins umkämpfte Konstantinopel.
In Assassin’s Creed III macht die Geschichte einen weiteren Schritt in die Zukunft der Menschheitsgeschichte. Du schlüpfst in die Rolle von Connor, halb Brite, halb Mohawk-Indianer, der zu Zeiten der Unabhängigkeitserklärung aufwächst. Kolonisten gegen Loyalisten, Patrioten gegen Rotröcke. Die junge Neue Welt ist geprägt von Konflikten und Krieg, geprägt vom erbitterten Machtkampf zwischen den Parteien für und gegen die britische Krone. Der ideale Zeitpunkt für die Templer, um die bröckelnden Machtstrukturen zu festigen und ihren Einfluss in der schwachen Regierung zu etablieren.
Natürlich nicht ohne Hintergedanken. Denn irgendwo in der nordamerikanischen Wildnis soll ein Artefakt einer uralten Zivilisation verborgen sein. Ein Artefakt, um das sich die Templer und Assassinen schon seit ihren Anfängen streiten.
Es dauert nicht lange, bis die Templer jenen Ort finden, doch von einem Artefakt fehlt jede Spur. Das Artefakt scheint es nicht zu geben und nie gegeben zu haben. Die Templer ziehen sich zurück und tun, was sie am besten können: Sie mischen in der Politik mit, um ihren bereits beachtlichen Einfluss weiter zu vergrössern. Den Assassinen scheinen die Hände gebunden zu sein. Nur noch wenige von ihnen gibt es noch, und diese wenigen haben fast alle kapituliert.
Höchste Zeit für Connor, den Assassinen wieder Stärke zu verleihen. Und hier setzt die Geschichte ein. Weiterlesen »

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://spiegelwelten.ch/2013/04/game-assassins-creed-iii-rumhuepfen-mit-stuetzraedern/

Apr 17 2013

[Game] Sleeping Dogs

Logo des Spiels  Eigener Screenshot

Logo des Spiels
Eigener Screenshot


Sleeping Dogs. Gutes Spiel. Schwer darüber zu schreiben. Ich habe ein paar Wochen gebraucht habe um mir klar zu werden ob ich das Spiel überhaupt mag oder nicht. Die Story ist jedenfalls schnell erzählt: Jean Claude Van Damme, pardon Wei Shen prügelt sich als Undercover Cop durch die Triaden in Hong Kong. Dabei streckt Sleeping Dogs in jedem Filmklischee ein wenig die Zehen aus: Loyalität, Verrat, Prügeleien, Identität. Zum Glück geht es unter der Oberfläche aber um die Dämonen in Wei Shens Kopf. Und dort hätte selbst die Schwiegermutter des Teufels Angst. Weiterlesen »

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://spiegelwelten.ch/2013/04/game-sleeping-dogs/

Ältere Beiträge «